36 romantische Stunden in Paris

Die Geschichte

36 romantische Stunden in Paris – so lautete die Mission unseres Kurztrips in die Stadt der Liebe im März 2017. Paris hat für uns eine besondere Bedeutung, denn dorthin ging bereits unsere Hochzeitsreise…

Anreise

Günstige Flüge nach Paris gibt es viele. Es hängt davon ab, welche Airlines auf Eurem Heimatflughafen abfliegen. Wir sind noch mit airberlin geflogen, was heutzutage ja schon wieder Vergangenheit ist…

In Paris gibt es mehrere Flughäfen: Charles de Gaulle (CDG) im Nordosten und Orly (ORY) im Süden. Wir sind hin nach Orly und zurück von Charles de Gaulle geflogen, denn für die Anreise sind beide Flughäfen gleich gut geeignet. Die Tickets waren mit 85 EUR pro Person sehr günstig.

Wir sind sehr früh aufgestanden und schon um 8:30 Uhr in Paris gelandet. Der Tag war also noch lang…

Vom/zum Flughafen geht es dann mit dem Taxi bzw. Uber (etwa 30 Minuten) oder öffentlichen Verkehrsmitteln (etwa 60 Minuten).

Übernachtung

Nichts geht über einen guten Cappuccino

Trotz (oder wegen?) des frühen Fluges sind wir erstmal ins Hotel gefahren und konnten sogar schon einchecken. Außerdem gab es noch das großartige französische Frühstück. Ein Cappuccino half uns, die Müdigkeit zu überwinden und fit für den Tag in Paris zu werden.

Das Hotel Powers in Paris

Wir haben wieder, wie auf unserer Hochzeitsreise, im fantastischen Hôtel Powers **** übernachtet. Das Hotel liegt in einer Seitenstraße der Avenue des Champs-Élysées und von dort sind es nur ein paar Schritte zur Metro und bis ins Gewimmel der französischen Metropole. Die nächste Metro-Station zum Hotel ist Franklin D. Roosevelt.

Adresse des Hotels: 52 rue Francois 1er, 8th arr., Paris, 75008, Frankreich – Wegbeschreibung anzeigen

Unser Zimmer im Hotel Powers

Die Zimmer sind groß und sehr geschmackvoll ausgestattet. Unser „Deluxe-Zimmer“ hat 340 EUR pro Nacht gekostet, und war durch die sehr gute Lage, die hervorragende Ausstattung und das gute Frühstück jeden Cent wert.

Achtung: Das Hôtel Powers ist seit Juli 2017 geschlossen und wird voraussichtlich im November 2018 nach einer Komplettrenovierung wieder eröffnen. Diese Nachricht hat uns wirklich erstaunt, denn wir haben schon so einige Hotels gesehen, die eine Renovierung viel dringender nötig gehabt hätten. 

Was tun in Paris?

Die Liste möglicher Aktivitäten in Paris ist unendlich. Wenn man aber nicht zum ersten Mal in Paris ist, kann man es etwas entspannter angehen. Genau das haben wir dann auch gemacht. Nach dem Frühstück im Hotel ging es erstmal auf die Champs-Élysées, wo wir uns einen Platz in der Sonne am Rande des Prachtboulevards gesucht haben.

Dabei sind wir bei Pizza Vesuvio gelandet, unmittelbar am Arc de Triomphe. Das Restaurant ist natürlich eine reine Touristenveranstaltung, aber Cappuccino und Aperitif waren sehr in Ordnung. Außerdem konnten wir dort das Gedränge auf der Flaniermeile aus der ersten Reihe beobachten und dabei die Frühlingssonne genießen.

Fit und ausgeruht haben wir danach einen langen Spaziergang zum Jardin des Tuileries gemacht. Dieser liegt am östlichen Ende des Boulevards hinter dem Place de la Concorde in der Nähe des Louvre mit seiner bekannten Glaspyramide.

Schlendern im Park neben den Champs Elysees, im Hintergrund der Venusbrunnen

Wenn man auf der nördlichen Seite der Champs-Élysées läuft, führt der Weg dorthin vorbei am Brunnen Fontaine de Vénus au bain, der sich in einer parkähnlichen Anlage entlang des Boulevards befindet.

Das Panorama am Place de la Concorde

Angekommen am Place de la Concorde hat man ein klassisches Panorama mit Obelisk von Luxor und dem Eiffelturm im Hintergrund. Auf der anderen Seite des Platzes befindet sich der Eingang zur Parkanlage des Jardin des Tuileries.

An einem Brunnen in den Jardins des Tuileries

Dort kann man ganz entspannt den breiten Mittelweg entlang spazieren. Im Park gibt es mehrere kleine Cafés. An den beiden großen Brunnen gibt es Stühle, wo ihr euch setzen und das Panorama aus Louvre, blühendem Park und Pariser Architektur genießen könnt.

Blühende Magnolien in Paris

In der Nähe, auf der nördlichen Seite des Gartens, befindet sich die Rue de Rivoli, in deren Arkaden man hervorragend flanieren und die französische Lebensart geniessen kann.

Die Arkaden in der Rue de Rivoli

Auf der anderen Seite des Jardin des Tuileries liegt die Seine. Ihr müsst nur die viel befahrene Straße überqueren, die nächste Treppe hinunter zur Uferpromenade nehmen – et voila: Ihr seid an einem der schönsten Orte von Paris. Es ist die sonnige Seite des Seine-Ufers mit Blick auf die Île de la Cité mit ihren wunderschönen Brücken und den Türmen von Notre Dame. Bei gutem Wetter tobt deshalb dort der Bär. Junge Leute machen Party, ältere gehen spazieren. Egal wie, jeder genießt hier einfach das schöne Leben.

Blick zur Île de la Cité

Wenn Ihr dann ein Stück Richtung Osten lauft, immer an der Seine entlang, vorbei am Musée du Louvre und dann die Treppe nach oben zur Straße nehmt, wartet dort das Café Le Corona auf Euch. Der Kaffee dort ist sehr gut, dazu empfehlen wir Euch die unglaublich leckere Tarte au Citron. An der Kreuzung ist es jedoch sehr laut. Innen sitzt man gemütlicher.

Adresse des Cafés: 2 Rue de l’Amiral de Coligny, 75001 Paris

Café La Corona

Essen und Geniessen

Unser Geheimtipp für ein romantisches Abendessen mit hervorragender französischer Küche ist das Chez André. Es befindet sich ganz in der Nähe des Hotels, nur 5 Gehminute entfernt.

Adresse des Restaurants: 12 Rue Marbeuf, 75008 Paris

Literatur und Musik zum Trip

Zu Paris gibt es natürlich eine unendliche Auswahl von Liedern und Büchern. Hier haben wir unsere Favoriten aus diesem Urlaub zusammengestellt:

[amazon_link asins=’382971436X,382972862X,354861146X,B0052GKCC8,B00B67QABE‘ template=’ProductGrid‘ store=’meinereise-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’83e50400-ed75-11e7-ac61-dfd086039c16′]

Weitere Aktivitäten in Paris buchen

Schreibe einen Kommentar