Mit dem Nachtzug nach Lissabon

Die Geschichte

Viele von Euch kennen bestimmt das wunderbare Buch "Nachtzug nach Lissabon" von Pascal Mercier. Vielleicht habt Ihr auch den Film gesehen, der zwar nicht ansatzweise der philosophischen Tiefe des Buches gerecht wird, dafür aber die Schönheit der Stadt sehr gut wiedergibt. Das Buch beschreibt die Geschichte eines Schweizer Lehrers, der aus seinem alten Leben ausbricht und mit dem Nachtzug nach Lissabon fährt, um dort die Geschichte eines geheimnisvollen Buches zu ergründen. In Lissabon verliert er sich dann in der morbiden Schönheit dieser wunderbaren Stadt mit ihrer jahrhundertelangen Geschichte. Unterwegs philosophiert er über den Wert der Erinnerungen und die Frage, welche Spuren ein Mensch im Leben anderer hinterlässt. Da liegt der Wunsch nicht fern, eines Tages selbst mit dem Nachtzug nach Lissabon zu fahren. Aber wie stellt man das an? Hier kommt meine Frau ins Spiel, die bei uns die Spezialistin für komplizierte Verkehrsmittel wie die Bahn ist...

Mit dem Nachtzug nach Lissabon - aber wie?

Man kann natürlich den ganzen Weg von der Schweiz bis nach Lissabon mit der Bahn zurücklegen, so wie es die Hauptperson des Buches gemacht hat. Wir haben den Weg etwas abgekürzt und sind von Madrid nach Lissabon gefahren. Auf dieser Strecke gibt es nämlich das TRENHOTEL, den Nachtzug der spanischen Eisenbahngesellschaft RENFE.
Trenhotel - Der Nachtzug der spanischen Eisenbahn RENFE (Von MASM - Eigenes Werk, GFDL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10301721)
Trenhotel - Der Nachtzug der spanischen Eisenbahn RENFE (Von MASM - Eigenes Werk, GFDL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10301721)
Also sind wir günstig nach Madrid geflogen, haben uns diese schöne Stadt angesehen und sind dann nach einem guten spanischen Abendessen in den Nachtzug nach Lissabon gestiegen.
Warten auf den Nachtzug nach Lissabon
Warten auf den Nachtzug nach Lissabon
Der Nachtzug "TRENHOTEL Lusitania" bringt Euch in etwa 9 Stunden von Madrid Chamartín nach Lissabon-Santa Apolonia. Das ist der historische Bahnhof im Zentrum Lissabons, auf dem auch die Hauptperson des Films ankam. Buchen sollte man die Fahrt mit dem spanischen Nachtzug am besten direkt im Reisezentrum der Deutschen Bahn. Eine Möglichkeit zur deutschsprachigen Onlinebuchung mit Auswahl der richtigen Kabinenkategorie haben wir nicht gefunden.
Es geht los...
Es geht los...
Der Zug ist gut ausgestattet und wenn Ihr die beste Kategorie bucht, bekommt Ihr ein Apartment mit 2 Betten (1x unten, 1x oben) und eigenem Bad mit Dusche. Viel Platz ist natürlich in so einem Schlafwagenabteil nicht, aber es ist ja auch nur für 9 Stunden.
Platz ist in der kleinsten Hütte
Platz ist in der kleinsten Hütte
Die Fahrt durch die Nacht verläuft unspektakulär. Der Zug hält mehrmals, auch nachts. Wir empfehlen zur Steigerung der Schlafqualität die Mitnahme und den rechtzeitigen Konsum einer hochwertigen Flasche besten spanischen Rotweins. Wenn Ihr morgens rechtzeitig wach seid, könnt Ihr die Fahrt entlang des Tejo im Sonnenaufgang genießen.
Herzlich Willkommen in Lissabon-Santa Apolonia!
Herzlich Willkommen in Lissabon-Santa Apolonia!
Am nächsten Morgen erreicht Ihr dann den Bahnhof Lissabon-Santa Apolonia, der Euch bereits durch seine spezielle Architektur auf das Abenteuer Lissabon einstimmt.

Übernachtung

In Lissabon gibt es natürlich eine Vielzahl schöner Hotels. Wir haben uns für das Casa Balthazar entschieden. Das ist ein kleines Boutiquehotel in der Oberstadt, nur wenige Meter entfernt von der berühmtesten Treppe Lissabons - der Calçada do Duque. Für 220 EUR pro Nacht haben wir hier ein großes Apartment mit separatem Schlafzimmer sowie kleiner Küche bekommen. Frühstück wird auf dem Zimmer serviert und ist extrem lecker, da den Eigentümern des Hotels auch das berühmte Kaffee "Confeitaria Nacional" an der Praça da Figueira gehört. Adresse des Hotels: Rua do Duque nº 26, 1200 Lisboa, Tel. +351213243000
Der Innenhof des Hotels mit Pool
Der Innenhof des Hotels mit Pool
Booking.com  

Was tun in Lissabon?

Spazierengehen, schauen und genießen. Eigentlich ist es ganz einfach, einen schönen Tag in Lissabon zu haben. Wer nach Lissabon fährt, sollte zu allererst wissen, dass das Zentrum aus einer Ober- und einer Unterstadt besteht. Das bedeutet zum einen, dass es viele schöne Aussichtspunkte gibt, aber man muss auch ständig Höhenunterschiede überwinden. Es gibt zahlreiche Treppen, die die Unter- mit der Oberstadt verbinden. Die berühmteste ist die Calçada do Duque.
Lissabons berühmteste Treppe - Calçada do Duque
Lissabons berühmteste Treppe - Calçada do Duque
Man kann den Weg von unten nach oben auch bequemer zurücklegen, wenn man den historischen Aufzug Elevador de Santa Justa benutzt. Dabei handelt es sich um ein historisches Bauwerk, das bereits 1902 errichtet wurde. Die Benutzung ist jedoch kostenpflichtig und tagsüber kann es lange Schlangen am Eingang geben. Der Aufzug ist März-Oktober täglich von 7-23 Uhr geöffnet, ansonsten nur bis 21 Uhr. Die Aussichtsplattform öffnet grundsätzlich erst um 9 Uhr und schließt mit dem Lift. Eine Auf- und Abfahrt kostet 5,15 EUR.
Elevador de Santa Justa
Elevador de Santa Justa
Eine weitere Alternative für den Weg nach oben oder unten sind die drei Standseilbahnen der Stadt, Ascensores genannt. Wir haben den Ascensor de Gloria benutzt, der den zentralen Platz Praça Rossio in der Unterstadt mit dem wunderbaren Aussichtspunkt Miradouro de São Pedro de Alcântara in der Oberstadt verbindet. Die Bahn fährt Montags bis Freitags jeweils zwischen 7:15 und 23:55 Uhr, am Freitag- und Samstagabend jeweils bis 0:25 Uhr und startet am Wochenende aber erst um 8:45 Uhr (Samstag) bzw. 9:15 (Sonntag). Eine Hin- und Rückfahrt kostet 3,70 EUR.
Ascensor de Gloria
Ascensor de Gloria
Der Aussichtspunkt Miradouro de São Pedro de Alcântara bietet Euch übrigens eine phantastische Aussicht über die Unterstadt von Lissabon hinüber zur Festung Castelo de São Jorge.
Aussicht vom Miradouro de São Pedro de Alcântara
Aussicht vom Miradouro de São Pedro de Alcântara
Das Hauptverkehrsmittel in Lissabon ist immer noch die altmodische Straßenbahn. Aufgrund der kurzen hölzernen Wagen kann sie durch die engen Gassen der Altstadt fahren. Die bei Touristen beliebteste Linie ist die Tram 28, die vom zentralen Platz Martim Moniz quer durch die Stadt zum historischen Friedhof Cemitério dos Prazeres fährt. Ein Tagesticket kostet 6,30 EUR. Wir empfehlen Euch, direkt am Startpunkt in die Bahn einzusteigen, denn die kleinen Wagen haben nur 20 Sitzplätze und etwa doppelt so viele Stehplätze. Plätze am Fenster sind ein Hauptgewinn, denn von dort könnt Ihr die Fahrt besonders genießen. Es empfiehlt sich, die Fahrt möglichst früh morgens zu machen. Die Warteschlange wird im Lauf des Tages nicht kürzer. Achtung: In die Tram immer vorn beim Fahrer einsteigen.
Warten auf Tram 28 an der Haltestelle Martim Moniz
Warten auf Tram 28 an der Haltestelle Martim Moniz
Die Fahrt dauert laut Fahrplan etwa 40 Minuten, aber wegen des chaotischen Verkehrs meist eher eine Stunde. Die Strecke führt durch die engen Straßen der alten Stadtviertel wie Graça, Alfama und Baixa. Dabei kommt Ihr an vielen bedeutenden historischen Bauwerken, wie der Kathedrale und der Festung vorbei.
Fahrt mit der Tram durch enge Gassen
Fahrt mit der Tram durch enge Gassen
Die Endstation der Tram 28 befindet sich direkt vor dem Haupteingang des historisches Friedhofes Cemitério dos Prazeres. Hier fühlt man sich wie in eine andere Welt versetzt. Der Friedhof ist eine kleine Stadt aus zahllosen, liebevoll gestalteten Mausoleen. Der Hauptweg ist eine von Zypressen gesäumte Allee. Im Gebäude gleich rechts hinter dem Eingangstor befindet sich eine öffentliche Toilette für alle, die nach dem stundenlangen Geschaukel in der Straßenbahn mal müssen.
Cemitério dos Prazeres
Cemitério dos Prazeres
Zurück in der Altstadt, könntet Ihr ihr die Tram 28 an der Station Miradouro de Santa Luzia verlassen. Dann befindet Ihr direkt an einer schönen Aussichtsterasse mit Blick über den alten Stadtteil Alfama und den Fluss Tejo.
Miradouro de Santa Luzia
Miradouro de Santa Luzia
Von dort ist es nur ein kleiner Spaziergang bis auf die Burg von Lissabon, die Festung Castelo de São Jorge. Auch dort ist es häufig sehr voll und wir empfehlen einen möglichst frühen Besuch. Aber auch das Warten lohnt sich, denn von der Festung hat man eine großartige Aussicht und die Festung selbst hat eine spannende Geschichte.
Aussicht vom Castelo de São Jorge
Aussicht vom Castelo de São Jorge
Da sich der Flughafen von Lissabon sehr nah an der Innenstadt befindet, könnt Ihr bei der Landung oder dann beim Start Glück haben und bekommt einen kostenlosen Rundflug über die Stadt. Wichtig: Beim Start in Lissabon einen Fensterplatz auf der linken Seite ergattern! Hier ist das Video von unserem Abflug.

Das absolute Highlight

Wenn Ihr Zeit habt und das Wetter entsprechend ist, solltet Ihr eine Segeltour auf dem Tejo im Sonnenuntergang machen. Solche Touren könnt Ihr zum Beispiel bei getyourguide.com. Dort kann man die Ausflüge in der Regel auch noch am selben Tag kurzfristig buchen. Wir hatten ein schönes Segelboot mit Platz für 20 Gäste. Es waren dann aber nur 3 Pärchen an Bord. Der Skipper und sein Sohn haben uns mit Sekt und portugiesischen Häppchen hervorragend bewirtet, während wir im Sonnenuntergang Richtung Atlantik unter der eindrucksvollen Brücke Ponte 25 de Abril hindurchsegelten. Die Fahrt ging bis zum historischen Verteidigungsturm Torre de Belém und vorbei am berühmten Seefahrerdenkmal Padrão dos Descobrimentos. Das Wetter war perfekt: Ein stabiler Wind ließ uns unter Segeln gut vorwärts kommen, es war mild und Sonne ging langsam hinter der Stadt unter.
Gutes Segelwetter auf dem Tejo
Gutes Segelwetter auf dem Tejo
Lissabon im Sonnenuntergang
Lissabon im Sonnenuntergang

Essen und Geniessen

Ein echter Geheimtipp ist das kleine Restaurant am oberen Ausgang des Elevador de Santa Justa. Es heißt "Bellalisa Elevador - Restaurante Panorâmico em Lisboa". Ihr bekommt dort Cocktails mit phantastischer Aussicht sowie gutes portugiesisches Essen. Gerade im Sonnenuntergang ist dieses Restaurant ein romantischer Hotspot! Adresse: Largo do Carmo, R. de Santa Justa, 1100-998 Lisboa, Portugal
Bellalisa Elevador - Restaurante Panorâmico em Lisboa
Bellalisa Elevador - Restaurante Panorâmico em Lisboa
Unsere zweite Empfehlung ist ein Restaurant direkt an bzw. auf der berühmtesten Treppe von Lissabon: das Restaurant Securas. Wenn Ihr einen Tisch auf der Treppe bekommt, habt Ihr eine tolle Aussicht über die Stadt. Das Restaurant hat eine gute portugiesische Küche und die Drinks sind in Ordnung. Probiert mal die Sangria... Das Restaurant ist natürlich auf Touristen spezialisiert, also nicht billig und auch kein Feinschmeckertempel. Aber für einen romantischen Abend in Lissabon definitiv zu empfehlen! Adresse: Calçada do Duque 27, 1200-121 Lisboa, Portugal
Restaurant Securas direkt auf der Calçada do Duque
Restaurant Securas direkt auf der Calçada do Duque

Literatur und Musik zum Trip

[amazon_link asins='3829746121,3442734363,B00SCBTHJO' template='ProductGrid' store='meinereise-21' marketplace='DE' link_id='25202966-fee5-11e7-ab61-450cecca0523']

Weitere Aktivitäten in Lissabon buchen

Schreibe einen Kommentar