Mit WOW AIR in die USA

Sie sind noch nicht getrocknet, die Tränen nach der Air Berlin Pleite! Für alle Berliner und Brandenburger sind die Auswirkungen immer noch spürbar, wenn sie eine Fernreise planen. Für unseren einwöchigen – kinderfreien – Trip haben wir uns für einen Flug mit WOW AIR über Reykjavik (Island) in die USA nach New York (Newark) entschieden. Zugegeben, wir waren skeptisch…

Die Gepäckregelung

Aber bereits beim Packen des Gepäcks die erste positive Überraschung: ab Ticketoption WOWplus beinhaltet die Buchung 1 Koffer á 20 kg zum Einchecken, 1 Handgepäckstück mit max. 12 kg und 1 persönlichen Gegenstand mit max. 10 kg. In Summe sind es stolze 42 kg Gepäck. Weitere Gepäckstücke können noch dazu gebucht werden. Die Preise hierfür variieren. Insgesamt ist das erheblich mehr Freigepäck als bei anderen Billigfliegern.

Der Komfort an Bord

Die Flugzeuge waren alle sehr sauber und der BigSeat ist auf einem Langstreckenflug ein Traum für den kleinen Geldbeutel (Aufpreis 74 €). Es gibt kein Entertainmentprogramm, aber USB-Stecker unter jedem Sitz.

BigSeats in einem A320 von WOW AIR
BigSeats in einem A320 von WOW AIR

Der Flug

Der Flug starte pünktlich und die Betreuung an Bord war überdurchschnittlich freundlich. An Bord wird übrigens nur Englisch und Isländisch gesprochen.

Die Verpflegung solltet Ihr definitiv im Voraus buchen, weil es ansonsten an Bord kaum brauchbare Verpflegungsoptionen gibt. Das vorbestellte Essen ist okay.

Für den Umstieg in die Maschine nach Newark landeten wir überpünktlich in Reykjavik. Der Flughafen wirbt mit dem Slogan: „Only 5 Minutes to all Gates“. Ja, das haben wir geschafft, inklusiv der Paßkontrolle! Für EU-Bürger besteht die Möglichkeit, auch die automatisierte Passkontrolle zu nutzen. Das machen überraschend wenige Leute, so dass sich an den herkömmlichen Kontrollschaltern lange Schlangen bilden. Lasst Euch nicht irritieren, wenn Ihr die Rolltreppe hochkommt und dort viele Leute stehen. Einfach ganz rechts an der Meute vorbei, links rum und dann seht Ihr schon die elektronischen Schalter. Das spart VIEL Zeit.

Bei einem 50 minütigen Zwischenstopp war so auch noch genügend Zeit für einen Cappuccino. Dabei muss man aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass Island ein extrem teures Pflaster ist. Für zwei Cappuccino und ein belegtes Brötchen werdet Ihr etwa 30 EUR los.

Elektronische Passkontrolle in Reykjavik
Elektronische Passkontrolle in Reykjavik

Durch den Zwischenstop in Island liegt die Flugstrecke etwas nördlicher als die, die man bei einem Direktflug von Europa fliegen würde. Deshalb überfliegt man nach dem zweiten Start irgendwann Grönland und hat mit ein wenig Glück phantastische Aussicht auf Eis und Gletscher. Hierzu haben wir ein kleines Video für Euch in unseren Youtube-Kanal eingestellt.

Am Ziel

Ankunft am Flughafen Newark, einem sehr übersichtlichen Flughafen. Die Terminals sind durch einen AirTrain verbunden. Immigration, Gepäck abholen und Übernahme des Mietwagens war innerhalb einer Stunde erledigt.
Wer keinen Mietwagen gebucht hat, kann von hieraus mit dem Bus 62 (www.njtransit.com) zum Bahnhof Penn Station und von dort aus mit dem PATH-Train nach Manhattan fahren. Newark ist für einen Trip nach New York gut gelegen und viel entspannter als JFK.

Mit WOW AIR in die USA – Unser Fazit

Wir sagen WOW: Der Flug war pünktlich, das Fluggerät bequem, die Bedienung freundlich und das Umsteigen hat problemlos funktioniert. Klingt zu schön um wahr zu sein? Wir haben es erlebt und werden auch beim nächsten Mal wieder mit WOW AIR in die USA fliegen.

Schreibe einen Kommentar